Die Forderung nach „Kultur für alle“ ist mehr als 30 Jahre alt. Trotzdem besuchen heute nur 8 Prozent der Bevölkerung regelmäßig kulturelle Veranstaltungen. Kultur bleibt eine Angelegenheit von Wenigen für Wenige.

Das ist traurig, denn Kultur öffnet den Geist, ist Bildung, fördert das Denken und die Freude am Leben, Kultur bringt Menschen zusammen. 

Kultur darf kein Luxusgut sein, sondern ist Menschenrecht. Das KulturTicket Lahn-Dill sieht sich als Verbindungsglied zwischen Veranstaltern und Menschen mit geringem Einkommen, die aus finanziellen Gründen nicht oder nicht mehr am kulturellen, das heißt auch am öffentlichen Leben teilhaben können. 

Durch die direkte Ansprache werden auch Besuchergruppen für Kultur interessiert, die vorher noch gar keinen Kontakt zu Theater, Konzert und Kabarett hatten. Gespräche mit dem Sitznachbarn werden möglich, die Kulturgäste erzählen ihren Bekannten von dem Ereignis. Das stärkt das Selbstvertrauen, motiviert im Alltag und ist ein Stück gelebte Integration.

Kulturelle Einrichtungen können mit minimalem Aufwand ihren Bildungsauftrag durch das KulturTicket Lahn-Dill wahrnehmen. Das kostet die Veranstalter keinen Cent.

Kinder sind, wenn sie von der Kultur ausgeschlossen sind, doppelt gestraft. Ihnen fehlt zum einen ein Instrument zu Reifung und Bildung, das Toleranz und Aufmerksamkeit fördert. Außerdem sind Kinder aus armen Familien ausgegrenzt, weil sie auf dem Schulhof nicht mitreden können.

Durch die Vermittlung der Karten am Telefon und den Verzicht auf einen speziellen Ausweis behalten unsere Gäste ihre Würde. Die ehrenamtlichen Helfer begegnen ihnen auf Augenhöhe.